Intensivpädagogische Jungenwohngruppe Schildbürger

Wir bieten Jungen aus schwierigen sozialen Bezügen Chancen, sich wieder selbst zu mögen, ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen sowie ein verantwortliches Sozial- und Sexualverhalten.

Die intensivpädagogische Jungenwohngruppe „Schildbürger“ ist ein Angebot für Jungen, die in schwierigen sozialen Bezügen leben oder sie ganz verloren haben und deshalb eine besondere Form der Unterstützung bzw. Eingliederungshilfe benötigen. Die Gruppe unterstützt insbesondere Jungen im Aufnahmealter von 12 bis 15 Jahren mit:

  • Gewalterfahrungen z. B. Misshandlungen, sexuelle Gewalt und sich daraus ergebenden Folgen
  • Emotionalen Störungen z. B. Aggressivität, soziale Ängstlichkeit, emotionale Labilität
  • Störung der Geschlechtsidentität, sexuelle Auffälligkeiten
  • Sozialisationsstörungen, z. B. Dissozialität, Pubertätskrisen, Verwahrlosungstendenzen
  • Psychosomatischen Störungen/Auffälligkeiten
  • Schul- und/oder Leistungsverweigerung.

Die intensivpädagogische Jungenwohngruppe „Schildbürger“ liefert diesen Jungen bedarfsangemessene und situationsgerechte Begegnungen, Erfahrungen und Bezüge. Sie verdeutlicht die Lebenswelten der Jugendlichen und behandelt ihre Themen aus jungenspezifischer wie auch aus ganzheitlicher Sicht. Somit können die Jungen in einem geschützten Rahmen alte Handlungsmuster und Einstellungen überprüfen, Bezug zu sich selbst herstellen und einen Prozess der Selbstreflexion in Gang setzen.

Ressourcenorientiertheit, Ganzheitlichkeit, Partnerschaftlichkeit, Echtheit, Beziehungsfähigkeit und empathisches Einfühlungsvermögen sind die Grundhaltungen unserer Arbeit, die das pädagogische Team anerkennt und lebt.

Leistungen

Durch gezielte heilpädagogische und therapeutische Angebote werden die Jungen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt und gefördert. Dazu gehört unter anderem der Erwerb einer realistischen Selbsteinschätzung, die Verbesserung der Kommunikations- und Konfliktbereitschaft, der Aufbau und die Aufrechterhaltung von tragfähigen Beziehungen zu anderen Menschen und die Auseinandersetzung und Akzeptanz, aber auch der verantwortungsvolle Umgang mit der eigenen Sexualität. In der Gruppe gilt der Grundsatz: Die eigene Freiheit endet da, wo die eines Anderen beginnt. Der wertschätzende Umgang miteinander hat für uns einen hohen Stellenwert. Um intensiv an den individuellen Entwicklungsaufgaben zu arbeiten, bietet unser gruppeninterner sowie der gruppenübergreifende Fachdienst den richtigen Rahmen. Zudem greifen wir auf externe PsychologInnen und TherapeutInnen in der Umgebung zurück, um uns bei individuellen Förderschritte zu unterstützen.

Die Herkunftsfamilie kann im Rahmen einer intensiven systemischen Familienarbeit in den Erziehungsprozeß mit einbezogen werden. Dafür steht auch ein familienbegleitender/familientherapeutischer Fachdienst zur Verfügung. Diese Zusatzleistung kann auf Wunsch bei der Hilfeplanung berücksichtigt werden.

Rechtliche Grundlagen

  • § 27 SGB VIII, Hilfe zur Erziehung
  • § 34 SGB VIII, Heimerziehung, sonstige betreute Wohnform
  • § 35a SGB VIII, Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche
  • § 36 SGB VIII, Mitwirkung, Hilfeplan
  • § 37 SGB VIII, Zusammenarbeit bei Hilfen außerhalb der eigenen Familie
  • § 41, Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung

Infrastruktur

Die „Schildbürger“ wohnen in einem Einfamilienhaus im Augsburger Stadtteil Inningen. Im Haus gibt es sieben Einzelzimmer, ein Büro, ein Besprechungszimmer, ein Nachtbereitschaftszimmer sowie Gemeinschaftsräume. Den Jungen stehen ein Kicker, ein Billardtisch sowie ein Musikkeller zur Verfügung und ein großes Grundstück, das viel Platz für Aktivitäten bietet. In unmittelbarer Nähe befinden sich Sportplätze, Vereine und Spielplätze.

Die eher ländlich wirkende Umgebung vermittelt den Kindern und Jugendlichen einen überschaubaren Wohn- und Lebensraum. Schulen sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut und schnell erreichbar.

Team

In unserem Team arbeiten ErzieherInnen, HeilpädagogInnen, HeilerziehungspflegerInnen, SozialpädagogInnen und PraktikantInnen. Alle Fachkräfte verfügen über Zusatzqualifikationen und langjährige Berufserfahrung in Jungenpädagogik, Traumapädagogik, Outdoor- und Erlebnispädagogik.

Der Gruppe steht darüber hinaus ein eigener Fachdienst zur Verfügung.

Regelmäßige Reflexionen in Teamgesprächen und Supervision sind obligatorisch.

Aufnahme

Aufnahmealter: In der Regel 12 – 15 Jahre

Anzahl der Plätze: Sechs

Betreuungsform: Intensivpädagogisch

Adresse:
Bergheimer Straße 14
86199 Augsburg