Klärungsgruppe Göggingen

Wir nehmen Kinder mit Bezugspersonen auf, die aufgrund von Krisen nicht allein in ihrem gewohnten Umfeld leben können. Die Kinder/Familien werden rund um die Uhr betreut. Gemeinsam wird eine Perspektive erarbeitet.

In der Klärungsgruppe Göggingen werden Familien und Kinder betreut, die aufgrund von krisenhaften Lebensumständen gerade nicht in ihrer Herkunftsfamilie bzw. in ihrem gewohnten Umfeld leben können. Die Kinder/Familien werden dort von einem Team aus SozialpädagogInnen und Sozialpädagogen, ErzieherInnen und Erziehern sowie medizinischen Fachkräften in Kooperation mit verschiedenen Fachdiensten rund um die Uhr betreut. In dieser Zeit wird unter Einbeziehung aller beteiligten Personen eine geeignete Perspektive für die Klienten erarbeitet.

Die Gruppe bietet Platz für sechs Mütter/Begleitpersonen mit ihren Kindern im Alter von null bis zwölf Jahren. Unter Begleitpersonen verstehen wir Bezugspersonen, die eine enge Bindung zu den Kindern haben. Dies müssen nicht zwingend die Mütter sein, sondern können auch Väter, Großmütter, Tanten oder andere enge Bezugspersonen sein, die auf lange Sicht für das Kind wichtig sind. Begleitpersonen werden bei Kindern ab vier Jahren nach Bedarf, bei jüngeren Kindern verpflichtend mit aufgenommen. Auch schwangere Minderjährige können in der Gruppe betreut werden.

In der Klärungsgruppe finden regelmäßig Elterngespräche und Coachings statt. Die Eltern haben die Möglichkeit, unter fachlicher Anleitung die Bindung zu ihren Kindern wieder aufzubauen, bzw. zu festigen und ihre Erziehungskompetenzen zu stärken. Außerdem erhalten sie Beratung und Unterstützung in allen relevanten Bereichen der Versorgung des Kindes. Die Förderung der pädagogischen Kompetenzen ist ein weiterer Schwerpunkt.

Bei Kindern, die ohne Begleitpersonen aufgenommen werden, wird in der Klärungsphase ermittelt, welche Hilfeform den Bedürfnissen des Kindes am besten gerecht werden kann und wo das Kind langfristig sein kann. Auch bei diesem Modell werden die Eltern aktiv in den Entwicklungsprozess und in die Perspektivenfindung eingebunden. Sollte eine zeitlich begrenzte Klärungsphase von drei Monaten bei Kindern bereits im Vorfeld als nicht hinreichend erscheinen, können diese auch direkt in der Nestgruppe (sechs Plätze) zur Klärung für maximal ein Jahr betreut werden.

Unsere Themen

Beim Zusammenleben in der Wohngruppe können Kinder wie auch Eltern einen strukturierten Tagesablauf erleben. Sie lernen Regeln und Rituale kennen und werden in der praktischen Umsetzung angeleitet.

Eltern werden insbesondere angeleitet in den Bereichen Hygiene/Gesundheitsvorsorge, Kleinkinderpflege, erzieherisches Handeln (Zuwendung geben, Regeln aufstellen, Grenzen setzen), Familienrituale, Ernährung und Freizeitgestaltung. Auch bei Gängen zu Ämtern werden sie unterstützt. In regelmäßigen Elterngesprächen werden Ressourcen überprüft, Fortschritte reflektiert und noch offene Lernziele benannt.

Die pädagogischen MitarbeiterInnen gewährleisten dabei insbesondere …

  • Betreuung an sieben Wochentage, rund um die Uhr
  • Entwicklung sinnvoller Perspektiven für die Zukunft der Kinder und auch der Mütter/Väter
  • Angebote zur Freizeitgestaltung an den Wochenenden und in den Ferien
  • Vermittlung von Alltagskompetenzen
  • Stärkung vorhandener Ressourchen und Erziehungskompetenzen
  • den wertschätzenden Umgang mit jedem einzelnen Kind und seinen Angehörigen

Zusätzlich bietet der Fachdienst der St. Gregor-Jugendhilfe heilpädagogische Einzelförderung, Elterntraining und Gruppenarbeit an.

Rechtliche Grundlagen

  • § 19 SGB VIII, gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder
  • § 27 SGB VIII, Hilfe zur Erziehung
  • § 34 SGB VIII, Heimerziehung, sonstige betreute Wohnform
  • § 36 SGB VIII, Mitwirkung, Hilfeplan
  • § 37 SGB VIII, Zusammenarbeit bei Hilfen außerhalb der eigenen Familie
  • § 42 SGB VIII, Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen

Die Infrastruktur

Die Klärungsgruppe Augsburg-Göggingen liegt zentrumsnah in der Friedrich-Ebert-Straße 12. Sie verfügt über pädagogisch sinnvoll ausgestattete Räumlichkeiten: Einzelappartements mit Küchenzeilen, ein gemeinsames Wohnzimmer, Küche, ein Büro, einen Bereitschaftsraum. Zum Haus gehört ein geschütztes Außengelände mit Spielplatz.

Alle Schulen und Ausbildungsstellen sind zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmittel schnell erreichbar. Die zentrale Lage bietet ein vielfältiges Freizeitangebot.

Personal

In der Klärungsgruppe arbeiten fünf pädagogische Fachkräfte im Schichtdienst für die bedarfsgerechte Betreuung der Kinder und die Anleitung der Eltern. Das pädagogische Team wird durch Fachdienste sowie durch externe Supervision kontinuierlich unterstützt und beraten. Ergänzt werden die pädagogischen Dienste durch hauswirtschaftliche und handwerkliche Kräfte. Nachtbereitschaften werden durch geschulte und persönlich geeignete Kräfte abgedeckt.

Erfahrungsbericht

Ein Bericht über die ersten Erfahrungen damit, Eltern bei Bedarf vorübergehend mit ihren Kindern aufzunehmen, erschien im November 2008 in unserer Hauszeitschrift „Gregor“. Hier als PDF zum Download:

Exzerpt Gregor 2_07.pdf

Aufnahme

Aufnahme von: Kindern von null bis zwölf Jahren mit ihren Bezugspersonen (in der Regel Mutter-Kind-Unterbringung) sowie schwangeren Minderjährigen.

Anzahl der Plätze: Sechs Mütter/Begleitpersonen mit ihren Kindern

Betreuungsform: heilpädagogisch

Adresse:
Friedrich-Ebert-Straße 12
86199 Augsburg
Telefon: (0821) 45 09 63 10