Praxisklasse

Ein alternativer Weg zum Mittelschulabschluss und den Einstieg in eine Berufsausbildung. Mit dieser 8./9. Jahrgangsstufe haben auch Jugendliche Chancen auf Berufseinstieg, die sich auf dem freien Arbeitsmarkt schwer tun.

In der Praxisklasse wird Schülerinnen und Schülern ein alternativer Weg zum Mittelschulabschluss und den Einstieg in eine Berufsausbildung geboten. Mit dieser besonderen 8./9. Jahrgangsstufe haben auch Jugendliche die Chance, einen Einstieg in den Beruf zu finden, die sich auf dem freien Arbeitsmarkt ohne qualifizierenden Hauptschulabschluss schwer tun würden.

Das Angebot richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler

  • deren Stärken in der praktischen Arbeit liegen
  • mit schulischen Schwächen.

Ziel

In der (kleinen) Praxisklasse bereiten sich die Schülerinnen und Schüler auf ihren Mittelschulabschluss vor und gleichzeitig auf das praktische Arbeits- und Berufsleben. Dazu absolvieren sie speziell ausgewählte und gestaltete Praktika in Betrieben, die intensiv begleitet und ausgewertet werden und so einer individuell abgestimmten, vertieften beruflichen Orientierung dienen.

Unterricht und Förderung

Unterrichtet und individuell gefördert werden die Jugendlichen von einem „Tandem-Team“ bestehend aus einer erfahrenen Lehrkraft der Mittelschule und einer Sozialpädagogin oder einem Spzialpädagogen der St. Gregor-Jugendhilfe. Das Lernangebot ist auf den speziellen Bedarf der Schülerinnen und Schüler abgestimmt und auf die Möglichkeiten der Einzelnen. Die Lernpläne und Lerninhalte zur Prüfungsvorbereitung werden individuell abgestimmt. Zum Schulalltag gehören praktische Projektarbeiten. Das stärkt Selbstbewusstsein und Motivation auch bei schwankendem eigenem Antrieb.

Die Fachkraft der St. Gregor-Jugendhilfe erarbeitet darüber hinaus mit jedem Jugendlichen einen ganz persönlichen Perspektivenplan zur weiteren Laufbahn mit konkreten Schritten, begleitet dessen Umsetzung und „stärkt den Rücken“. In enger Zusammenarbeit mit den Eltern wird ein Unterstützungsnetz aus Familie, Schule, Betrieb, Agentur für Arbeit und im Einzelfall weiterer Partner geknüpft, das einen möglichst stabilen Start in Arbeit und Beruf ermöglicht.

Das Angebot baut Schülerinnen und Schüler nach Misserfolgen und Frustrationen und mit teilweise massiven Motivationsproblemen so erfolgreich wieder auf, dass den meisten Absolventinnen und Absolventen im Anschluss der Einstieg gelingt – und damit die Basis für ein selbstständiges und erfüllendes Leben. Die meisten Jugendlichen konnten in den vergangenen Jahren mit einer tragfähigen Perspektive aus der Vollzeitschulpflicht entlassen werden, viele hatten zur Abschlussfeier schon einen Ausbildungsvertrag in der Tasche.

Gefördert durch

logo__esf__jpg_165_01.jpg

Anschrift

Mittelschule Gersthofen
Schulverbund Lech-Schmutter
Theresienstraße 12
86368 Gersthofen