Das Kinderhaus reist um die Welt

Dieses Jahr stand im Kinderhaus das Thema „Das Kinderhaus reist um die Welt“ im Mittelpunkt.

Ausdruck, was die Kinder unter diesem Thema bereits erlebt und gelernt haben, fand das Thema in der „großen Reise“ am Projekttag, bei dem die Kinder des St. Gregor Kinderhauses sich mit einstudierten Tänzen und Liedern stolz präsentierten.

Eltern, Großeltern, Geschwister und andere „Fans“, die mit Flugtickets in die Mehrzweckhalle der St. Gregor Kinder-, Jugend- und Familienhilfe fachmännisch von Stewardessen gelotst wurden, ließen sich sofort von der Energie, dem Spaß und der Ausdruckskraft der Kinder mitreißen und beobachteten stolz und aufmerksam das Spektakel. Das Rahmenprogramm gestaltete Frau Baltes. Sie flog mit den Kindern und Kolleginnen auf fliegenden Teppichen durch die Show.

Erstes Ziel war Amerika, wo die Krippenkinder der Raupen- und Marienkäfergruppe bereits warteten und einen traditionellen Indianertanz mit Musik und Rasseln am Lagerfeuer vorführten. Weiter ging die Reise nach Hawaii. Die Kinder der Glühwürmchengruppe tanzten in Baströcken und mit Blumen im Haar über die Bühne und begeisterten mit ihrer Ausstrahlung und ihrer lustigen Art das Publikum.

Auf dem fliegenden Teppich reisten wir weiter nach Brasilien. Hier warteten die Schmetterlinge im grün-gelben Gewand auf uns, stimmten ein brasilianisches Lied an und vollendeten ihren Auftritt mit einem flotten Tanz. Unser letztes Ziel vor der Heimreise war das sonnige Spanien. Die im März neu eröffnete Kindergartengruppe „Grashüpfer“ führten uns in die Kultur Spaniens ein. Mit lautem „Hola!“ zeigten sie uns einen spanischen Tanz, der die fröhliche und gemeinschaftliche Mentalität der Spanier ausdrückt und auch die des Kinderhauses.

Nun ging es zurück nach Hause! Als alle Kinder und Gäste wieder gut im Kinderhaus gelandet waren, sangen wir noch gemeinsam ein Lied, in dem wir festhalten: „Alle Kinder dieser Erde, sind sich ähnlich überall, hoch im Norden tief im Süden, auf dem ganzen Erdenball!“ Die Kinder haben so einen Eindruck und Einblick gegeben, was sie im Kinderhaus spielerisch lernen und erleben. Dabei stand nicht die Perfektion im Vordergrund, sondern dass alle Kinder sich nach ihren Möglichkeiten einbringen konnten und Spaß dabei haben. Und so sind die Erzieherinnen besonders stolz, dass (fast) alle kleinen Künstler und Künstlerinnen sich auch vor Publikum auf die Bühne getraut haben – obwohl unten im Publikum der Schoß von Mama und Papa lockte…

Julia Meier