Familienprojekt (MFT)

Im "Familienprojekt" (MFT) können Eltern gemeinsam mit anderen Familien Erfahrungen mit den anderen teilen, Lösungsideen entwickeln, ihre Fähigkeiten neu entdecken, Erziehungskompetenzen stärken.

Multifamilientherapie

Multifamilientherapie ist simultanes Arbeiten mit sechs bis acht Familien in Gruppen auf der Grundlage von Konzepten und Techniken der systemischen Gruppen- und Einzeltherapie.

Familien mit gleichen oder ähnlichen Schwierigkeiten können sich gegenseitig unterstützen, neue/andere Perspektiven zu entwickeln, weil sie aufgrund der eigenen Erfahrungen leichter die gleichen Probleme bei anderen sehen und Lösungsideen dafür entwickeln können, als in der eigenen Familie.

Durch gezielte Übungen und Spiele, gemeinsames Tun und durch Austausch setzen sich die Familien mit Themen auseinander, die für sie in der Erziehung, im Zusammenleben als Familie und im Kontakt mit der Umwelt von Bedeutung sind bzw. zu Schwierigkeiten führen.

Familienprojekt: Miteinander als Familie wachsen

Das „Familienprojekt“ ist ein Angebot im Rahmen der Multifamilientherapie. Gemeinsam mit anderen Familien können Eltern mit einem oder mehreren Kindern im Schulalter an zwölf Terminen von 2 1/2 bis 3 Stunden Dauer im Abstand von ein bis zwei Wochen

  • an den eigenen Themen arbeiten
  • Erfahrungen mit den anderen teilen
  • Lösungsideen entwickeln
  • ihre Fähigkeiten neu entdecken

indem sie:

  • gemeinsam etwas tun
  • kreativ Gestalten
  • miteinander spielen
  • reflektieren und sich gegenseitige Rückmeldung geben

Mögliche Themen sind:

  • Wahrnehmung, Kontakt, Kommunikation
  • Regeln, Grenzen, Konsequenzen
  • Beziehungsschwierigkeiten
  • Häusliche Gewalt
  • Verhaltensbedingte Schulprobleme
  • Vermeidung von Fremdunterbringung

oder andere Herausforderungen, die einem harmonischen Zusammenleben und gelingender Erziehung im Weg stehen.

Die Arbeit im Familienprojekt unterliegt der Schweigepflicht. Teilnehmende können sich daher im geschützten Rahmen über Schwierigkeiten austauschen.

Da sich die Familiengruppe auf einen gemeinsamen Weg macht, ist regelmäßige Teilnahme erforderlich.

Rückmeldungen von bisherigen TeilnehmerInnen:

  • „Das Verhältnis zu meinem Kind ist besser geworden“
  • „Wir haben gelernt, was Konsequenzen sind“
  • „Wir arbeiten wieder als Familie zusammen“
  • „Wir haben als Eltern gelernt, uns gegenseitig zu unterstützen“
  • „Wir haben viel gelacht, das hat mir gut getan“
  • „Mein Kind hat gelernt, Respekt vor anderen zu haben“
  • „Es tut gut, dass ich mich hier für meine Probleme nicht schämen muss“
  • „Ich habe erfahren, dass wir uns in der Gruppe unterstützen und auffangen, wenn es mal schwer wird“
  • „Ich habe gemerkt, dass ich nicht alleine bin“

MFT-Therapeutinnen

Die Gruppe wird durch zwei MFT-Therapeutinnen begleitet. Sie verfügen über eine mehrjährige zertifizierte MFT-Ausbildung und haben langjährige Erfahrung im systemischen Arbeiten und MFT-Gruppen:

Claudia Wrana
Teamleitung HPT Mobile
Systemische Beraterin
MFT-Therapeutin

Ulrike Thiem
Fachdienst
Systemische Paar- und Familientherapeutin
MFT-Therapeutin

Nächste Termine

Kursbeginn immer im Oktober und Februar
Donnerstag, 15.00 – 18.30

Termine

Der nächste Kurs startet am 22.Februar 2018

Anfragen und Anmeldung unter (0821) 503 04 88, Mail: wrana.claudia@st-gregor.de bzw. (0821) 503 04 16 , Mail: thiem.ulrike@st-gregor.de

Mitmachen

Sie interessieren sich für das Familienprojekt und möchten gern dabei sein?

  • Kontaktaufnahme mit Frau Wrana/Frau Thiem für ein Informationsgespräch
  • Antrag beim zuständigen Sozialdienst für die Kostenübernahme

Wir bieten nach Absprache die Betreuung für Geschwisterkinder unter sechs Jahren während der Termine an.

Die Kosten für das Familienprojekt übernimmt das Jugendamt auf Antrag, den Sie bitte direkt beim Sozialdienst stellen.

Unser Familienprojekt ist ein Angebot aus dem Bereich Multifamilientherapie (MFT).