Startseite » Presse » Dr. Vincent Richardt ist neuer Geschäftsführer

Dr. Vincent Richardt ist neuer Geschäftsführer

Dr. Vincent Richardt, Geschäftsführer St. Gregor Kinder- Jugend- und Familienhilfe gGmbH. Fotografiert von Korbinian Nießner, Oktober 2022.

Dr. Vincent Richardt ist neuer Geschäftsführer der St. Gregor Kinder-, Jugend- und Familienhilfe der Kath. Waisenhaus-Stiftung Augsburg. Er folgte zum 3. Oktober auf Otto Bachmeier. Der 53-jährige hat Sozialpädagogik und Psychologie studiert und darüber promoviert, wie Hilfeangebote konsequent am Willen der Betroffenen und an den Ressourcen des Sozialraums ausgerichtet werden können. Berufliche Stationen führten ihn in vielfältige Felder und Funktionen der Jugendhilfe: über alle Altersgruppen, das Arbeiten in Wohngruppen sowie in der ambulanten Jugendhilfe bis hin zu unterschiedlichen Führungspositionen und wissenschaftlichen Projekten. Zuletzt war er im SOS-Kinderdorf e. V. Deutschland als Ressortleitung für Pädagogik tätig. Maria Anna Immerz, Vorsitzende der Kath. Waisenhaus-Stiftung: „Dr. Richardt hat vielfältige Erfahrungen in der Kinder- und Jugendhilfe. Er verfügt über fundierte Kenntnisse der Praxis und war auch in der Forschung engagiert. Als bewährte Führungspersönlichkeit ist er für uns die ideale Besetzung.“

Dr. Richardt selbst habe bei der St. Gregor-Jugendhilfe die Kombination aus Tradition und beständiger Innovation angezogen: „Über 450 Jahre hat sich aus einem Waisenhaus eine moderne Einrichtung mit einem differenzierten Angebot entwickelt. Es gibt flexible Hilfen, die sich am Sozialraum orientieren. Vereinfacht gesagt: Wer hier Hilfe sucht, muss sich nicht der Einrichtung anpassen, sondern die Einrichtung versucht sich dem anzupassen, was die Kinder, Jugendlichen und ihre Familien brauchen könnten.“

Seine ersten Kontakte mit den Mitarbeitenden hätten ihm bestätigt, dass bei St. Gregor die Menschen im Mittelpunkt stehen: „Alle, die ich bisher hier kennengelernt habe, sehen ein übergeordnetes Ziel, für das sie sich gemeinsam engagieren: die Menschen darin zu unterstützen, mit ihren eigenen Mitteln ihre Themen zu bearbeiten und ihre Ziele zu erreichen. Das ist in allen Bereichen verankert, von der Pädagogik bis hin zur Verwaltung. Und jeder wird ausgesprochen herzlich empfangen, auch ich!“.

Privat ist ihm insbesondere die Familie wichtig. Er verbringt möglichst viel Zeit mit seinen drei Kindern, liest gern, interessiert sich für Sport und läuft selbst, wenn ihm Zeit dafür bleibt.